Zendo Stäfa

 

Sesshin 
 

mit Dieter Wartenweiler, Kūshin Genjō Rōshi

Intensive Meditationskurse, täglich 7½ Stunden Zazen (Meditation), Teisho (Vortrag), Dokusan (Einzelgespräch)
im Lassalle-Haus, CH-6313 Edlibach / Zug
Assistenz: Kathrin Stotz
 


 2019

 Datum  Veranstaltung  Bemerkungen
 So. 5. Mai 18.30 Uhr - Sa. 11. Mai 09.00 Uhr Sesshin  im Lassalle-Haus - Anmeldelink
 So. 10. Nov. 18.30 Uhr - Sa. 16. Nov. 09.00 Uhr Sesshin  im Lassalle-Haus - Anmeldelink

 

 

 

Tagesablauf Sesshin


Mit dem Begriff Sesshin – wörtlich „mit dem Herzgeist in Kontakt sein“ – wird eine längere Meditationsperiode bezeichnet, hierzulande meistens von fünf vollen Tagen. Sesshin sind intensive Übungszeiten, in denen man von Tag zu Tag stiller wird, in der Erfahrung tiefer reicht und freier von seinen alltäglichen Gewohnheiten, Überzeugungen und Strukturen wird. Es ist ein Weg „zu sich selbst“, wobei dieses Selbst nicht das „Ich“ ist, mit dem wir uns normalerweise identifizieren, sondern das lebendige Wesen, das wir unserer Natur nach sind. Das Sesshin führt von aussen nach innen, vom Handeln zum Sein, und vom Wissen zum Erkennen. Im schweigenden Sitzen zeigt sich der tiefe Urgrund allen Seins und des eigenen Wesens. Jedes besuchte Sesshin hat in den Erfahrungen einen anderen Charakter, auch wenn die Form gleichbleibend ist. Sie beinhaltet nebst den regelmässigen Meditationszeiten gewisse traditionsreiche Rituale und garantiert einen sicheren Rahmen für die inneren Prozesse. Diese werden durch den Zen-Lehrer oder die Zen-Lehrerin unterstützt. Das gemeinsame Sitzen in der Gruppe stärkt zudem die eigene Ausdauer. Sesshin finden im Schweigen statt, und eigene Ablenkungen sollen möglichst vermieden werden.

 


Zendo Lassalle-Haus